reka Website Kontakt|Newsletter abonnieren|reka bewerten|Mitglied werden und spenden

Besuchen Sie die Regionale Energie- und KlimaschutzAgentur im rger Beratungs Zentrum (BüBZ) in Braunschweig

Bürger BeratungsZentrum


Wir sind gut gerüstet für die Herausforderung der Umsetzung des Masterplan 100 % Klimaschutz


Wir haben acht Energieberater/innen nach DIN18599 weitergebildet!


Somit sind im reka-Netzwerk insgesamt elf Energieberater/innen
für das Förderprogramm des BAFA "Energieberatung für Nichtwohngebäude von Kommunen und gemeinnützigen Organisationen" und für das Förderprogramm "Klimaschutz faireinfacht" der reka zugelassen!
Weitere Informationen: www.klimabewusste-kommune.de

Energieberater Schulung Gruppenfoto 19.04.2018
Gruppenfoto einer unserer Energieberater-Schulungen (19.04.2018)


reka-Projekte zur Steigerung des Klimabewusstseins und der Energieeffizienz bei kommunalen Liegenschaften, Vereinsgebäuden und Unternehmen:

klimabewusste Kommune WEBSITE
klimabewusste Vereine WEBSITE
klimabewusste Unternehmen WEBSITE



Europäische Aktionswochen 2018 – Region Braunschweig

Fukushima und Tschernobyl – Zeitzeugen können eingeladen werden

"Wer die Zeitzeugen einmal persönlich kennengelernt hat, ist zutiefst berührt und gleichzeitig wahnsinnig zornig über jeden, der Atomkraft mit irgendeinem scheinheiligen Argument rechtfertigt! Bei Atomkraft geht es nur um (Kriegs-)Macht und Gewinnmaximierung! Menschenleben scheren die Atomkraft-Befürworter einen Dreck!" [Zitat Heiko Hilmer]

Gruppen (Schulen, Unternehmen für Mitarbeiter-Weiterbildung, Vereine, private Freundeskreise, ...) können die Zeitzeugen aus Fukushima und Tschernobyl zu sich einladen.


Anfragen bitte an paul.koch47@gmx.de

 

PDF-Download: Vorderseite des Flyers, zusammen mit dem Programm (Stand 04.03.2018).
Programminfos werden ständig aktualisiert unter: https://zukunftdanach.wordpress.com



DWD-Pressemitteilung zur Klima-Pressekonferenz 2018

Wetterbedingte Risiken der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien durch kombinierten Einsatz von Windkraft und Photovoltaik reduzieren

Berlin, 6. März 2018 – Der Ausbau erneuerbarer Energien ist wichtig, um die deutschen und weltweiten Klimaziele zu erreichen. Mit der wachsenden Bedeutung von Strom aus Wind und Sonne steigt aber die Abhängigkeit der Stromversorgung vom Wetter. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat deshalb in einer neuen, europaweiten Untersuchung ermittelt, wie stark die Stromproduktion aus Sonne und Wind wetterbedingt schwankt. Die Untersuchung zeigt auch, welche Möglichkeiten aus meteorologischer Sicht bestehen, Ertragsausfälle bei der regenerativen Stromproduktion zu vermindern.
„Unser Ergebnis ist eindeutig: Durch den kombinierten Einsatz von Windkraft an Land und auf See, Photovoltaik und einen europäischen Stromverbund können die Risiken durch Windflauten und sonnenscheinarme Phasen deutlich reduziert werden“, betont Dr. Paul Becker, Vizepräsident des DWD, bei der jährlichen Klima-Pressekonferenz des nationalen Wetterdienstes in Berlin.

Link zur kompletten Pressemitteilung des DWD


(Quelle: DWD, Pressemitteilung)




Unsere Video-Tipps für Sie:

Ein Tag ohne Müll leben?

ARD Buffet (Beitrag aus Sendung vom 12.01.2018)

Der stille Tod der Bienen – wer vergiftet unsere Natur?

hart aber fair (Link zur Sendung vom 04.12.2017)

Wie wir den Weltuntergang überleben

Prof. Dr. Harald Lesch im youtube-Channel: Terra X Lesch & Co



Bericht über unsere E-Tankstelle am BüBZ:


Weitere Infos beim Bürger BeratungsZentrum: www.reka-bbz.de


Suchen Sie eine unabhängige Energieberatung oder einen Energieausweis?
Wollen Sie als aktives oder passives Mitglied die Zukunft mitgestalten?
Sie haben eigene Projektideen oder wollen bei laufenden Projekten unterstützen?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf unter kontakt@r-eka.de
oder rufen Sie uns an: 0531 - 88538803