Workshops für Schulen – Was hat unser Essen mit dem Klima zu tun?

Bildungsangebote zur klimafreundlichen Ernährung

Jeder einzelne versucht bereits seinen Teil zum Klimaschutz beizutragen: wir nutzen Energiesparlampen, steigen aufs Fahrrad oder versuchen Plastikmüll zu vermeiden.
Das große Ziel ist die globale Durchschnittstemperatur nicht mehr als 2 Grad steigen zu lassen um den dramatischen Folgen des Klimawandels zu entgehen. Doch Forscher haben errechnet, dass selbst wenn die ganze Welt bis 2070 auf alternative Energien umsteigen würde und kein Auto oder Flugzeug mehr fliegen würde, ja selbst wenn keine einzige Fabrik mehr Treibhausgase in die Luft blasen würde, würde es mit dem Erreichen der 2-Grad-Marke eng werden. Der Grund dafür ist ein unterschätzter Klimasünder: unser Essen!
Neuen Rechnungen zufolge ist die Milch- und Fleischwirtschaft mit 33% der größte Verursacher von Treibhausgasen.

Wenn wir die Umwelt und das Klima schützen wollen, müssen wir das Thema Ernährung mehr ins Bewusstsein bringen. Um bereits Kinder für den Zusammenhang von Ernährung, Klimawandel, Umweltschäden, aber auch Gesundheit zu sensibilisieren, bieten wir ab 2019 zwei Workshops für Schulen an:

  1. Workshop für die Sekundarstufe: „Was hat unsere Ernährung mit dem Klima zu tun?“ Mit Klimafrühstück.
  2. Workshop für die Grundschule: „Das gesunde Pausenbrot – gesund kann auch lecker sein!“ Mit gemeinsamer Buffet-Zubereitung.