reka e.V. –
Wer wir sind, was bisher geschah und wo wir hin wollen:



Aktuelles und Vergangenes kompakt in den folgenden PDF-Dateien:



Pressemeldung:

Bürgerstiftung Braunschweig

Umweltmap verknüpft Akteure von Umwelt-, Klima- und Naturschutz miteinander

Startschuss für das Projekt von reka e.V. wird mit einem Beamer gegeben

 

Braunschweig, 21. April 2017

 

Braunschweig sollte noch mehr zu einer umweltfreundlicheren und zukunftsfähigeren Stadt werden. Da sind sich die Regionale Energie- und Klimaschutzagentur (reka e.V.) und die Bürgerstiftung Braunschweig einig. So hat sich die Bürgerstiftung zur Förderung des Projektes Umweltmap entschieden. „Aktuell gibt es noch kein vergleichbares Projekt und somit keine Plattform wo Akteure von Umwelt-, Klima- und Naturschutz miteinander vernetzt sind und Informationen über Projekte, Veranstaltungen und Organisationen bekommen und sich informieren können,“ erklärt Heiko Hilmer, 1.Vorsitzender reka e.V.. Neben der Vernetzung gibt es einen Blog in dem sich die Benutzer über neue Themen, Projekte oder Veranstaltungen austauschen können. Die Umweltmap soll später als Vorbild dienen und zur Gründung weiterer Umweltmaps in anderen Regionen führen.

Ulrich E. Deissner, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Braunschweig freut sich, dass mithilfe des geförderten Beamers das Projekt noch dieses Jahr startet. Per Beamer können nun die Entwicklungen des Projekts präsentiert werden und weitere Mitmacher gewonnen werden.

Um einen dauerhaften Nutzen der Umweltmap zu gewährleisten, wird nach Erstellung der Umweltmap eine langfristige Pflege (aktuelle Projekte, Organisationen etc.) einschließlich des Marketings angestrebt. Dafür wird der reka e.V. für eine dauerhafte Besetzung der FÖJ­Stelle sorgen.




Bürgerstiftung und reka

Das Foto zeigt von links Heiko Hilmer (reka), Ulrich E. Deissner und Thomas Schebesta (Bürgerstiftung Braunschweig), Nils Kramer (reka).



Pressetext zur Vereinsgründung 2014:

Nach intensiver Vorbereitung wurde in Schöppenstedt die Regionale Energie- und KlimaschutzAgentur e.V. gegründet. Das Interesse war groß als Detlev Prescher, Stadtdirektor der Stadt Schöppenstedt und Kämmerer der Samtgemeinde Schöppenstedt, die Zuhörer im großen Sitzungssaal des Rathauses in Schöppenstedt begrüßte. „Wir sind glücklich, dass wir mit unserer Entscheidung ein Klimaschutz-Konzept zu erstellen, Impulse in der Region geben konnten.“

Seit Dezember 2011 bis Ende November 2014 arbeitet Dipl.-Ing. Heiko Hilmer als Klimaschutz-Manager der Stadt Schöppenstedt in Teilzeit für die Stadt und ehrenamtlich über seine Arbeitszeit hinaus daran, die 68 Maßnahmen, deren Wirkung sich nicht nur auf die Stadt Schöppenstedt begrenzen, umzusetzen. „Natürlich kann dieses große Projekt nicht in drei Jahren abgeschlossen werden, die bisherigen Aktivitäten können nur ein Anfang sein!“, so Prescher weiter. „Umso mehr freuen wir uns, dass nun der Verein mit Gründungsmitgliedern und Kooperationspartnern aus dem gesamten Zweckverbandsgebiet gegründet wurde. So können wir unsere Klimaschutzaktivitäten bedarfsgerecht und langfristig weiter fortführen und die Angebote des Vereins nutzen, wenn wir es brauchen.“, freut sich Prescher.

Die Startergruppe hat langjährig für den Klimaschutz aktive Menschen, Vereine, Organisationen und Unternehmen angesprochen und nun mit Privatpersonen den Verein gegründet. „Wir wollen den Verein personell und finanziell so ausstatten, dass die vielfach ehrenamtlich geführten Klimaschutz- Projekte der Region eine professionelle und dauerhafte Unterstützung bekommen. „Der Klimaschutz ist keine Aufgabe die man ehrenamtlich erledigen kann!“, erklärt Hilmer, der zum 1. Vorsitzenden des Vereins gewählt wurde. „Uns ist wichtig, die Interessen der Bürger in den Vordergrund zu stellen. Daher nehmen wir zwar auch gern Unternehmen in den Verein auf, aber ohne Stimmrecht.“ stellt Hilmer fest. In seiner Darstellung des Vereinskonzeptes beschreibt Hilmer, dass der Verein keine Gegenveranstaltung zu bestehenden Aktivitäten, zum Beispiel der Allianz für die Region GmbH oder des Zweckverbandes Großraum Braunschweig sein soll. Vielmehr will der Verein bestehende Aktivitäten unterstützen und da ergänzen, wo Lücken sind. „Klimaschutz ist keine Aufgabe der finanzkräftigsten Interessensgruppe. Klimaschutz ist gewaltiges Gemeinschaftsprojekt!“, so Hilmer, „Und es ist eine verdammt umfangreiche Aufgabe, die eine Interessensgruppe nicht allein allumfassend erledigen kann.“.

Auf Landes- und Landkreisebene gibt es in Deutschland fast flächendeckend Klimaschutzagenturen oder mindestens Energieagenturen, oft aus den politischen Gremien heraus organisiert und finanziert. Die Aufgaben sind zumeist Öffentlichkeitsarbeit, Vernetzung von Akteuren und Beratungen. Nicht selten werden auch die öffentlichen Liegenschaften untersucht und Sanierungskonzepte erstellt und umgesetzt. Die reka will darüber hinaus noch einiges mehr anbieten. Besonders hervorzuheben ist der Bereich Projektentwicklung. Hier sollen Machbarkeitsstudien finanziert werden um die Realisierbarkeit von Projektideen zu prüfen, die dann zu Unternehmensgründungen mit neuen Arbeitsplätzen führen sollen.

„Selbstverständlich wollen wir keine Räder neu erfinden, sondern die Projekte aus der Region, die an einem Ort erfolgreich umgesetzt wurden an anderen Orten wiederholen. Wenn man die Informationsveranstaltungen, Ausstellungen, Beratungsprojekte und Energieerzeugungsprojekte aus unserer Region auflistet, findet man schon sehr viel von dem was die Region braucht. Aber das eine leider nur in Goslar, das nächste in Gifhorn, Wolfenbüttel oder Wolfsburg und in jeder Stadt bzw. jedem Landkreis. Es gibt bisher keinen oder wenig Projekttransfer“, erklärt Lutz Seifert, Schatzmeister des Vereins.




Hier gibt es Informationen zu unseren Projekten …




Unsere Kooperationspartner:


www.umweltzentrum-braunschweig.de
www.umweltzeitung.de
www.enkom-bs.de

Goslar mit Energie
www.era-goslar.de




Unsere Netzwerkpartner:


Wir bedanken uns für die ideen- und erfolgreiche Zusammenarbeit
im Bereich der Energieberatung bei: Energieberatungsagentur Nord | reka-e4 | Next Generation Consulting | Marktplatz energie//effizienz | EnergieExperten | Enex Immobilien







Sie sind an einer Mitgliedschaft in der reka interessiert?
Oder möchten Sie uns mit einer Spende unterstützen?



Download: Satzung

Download: Beitragsordnung

Download: Antrag zur Mitgliedschaft

Ihre Spende überweisen Sie bitte auf folgendes Konto:

IBAN: DE29430609674086516400
BIC: GENODEM1GLS

Wir freuen uns, Sie bald als reka-Mitglied begrüßen zu dürfen!
Wenn Sie zuvor noch Fragen haben, so zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.




© reka - Regionale Energie- und KlimaschutzAgentur e. V.ImpressumDatenschutz






Kontakt

E-Mail: kontakt@r-eka.de

Telefon: 0531 - 88 53 88 03

Nach Terminvereinbarung begrüßen wir Sie in der Frankfurter Straße 226 in Braunschweig auch gerne persönlich.

 

REKA-Gründungsmitglieder
Gründungsmitglieder: (von links)
Reiner Lüdtke (BS), Karl-Heinz Kubitza (BS), Holger Hinz (BS), Stefan Roßmann (SZ), Martin Hoos (Salzdahlum), Lutz Seifert (Gr. Vahlberg), Heiko Hilmer (BS), Uwe Geisler (SZ), Frank Derezynski (Hötzum), Frank Jahnke (BS), Thomas Zierdt (Kneitlingen), Alena Klippert (SZ)





Hinweis zu Presseberichten vor 2015:
Zum Zeitpunkt von Berichten und Interviews aus dem Jahr 2014 gab es noch nicht das BüBZ. Heute gehören Elemente der damaligen Marktplatz-Idee zu den Aufgaben des BüBZ, während der Aufgabenbereich der Gewerbeschau rein beim MARKTPLATZ e//e verblieben ist.





TV-Interview (21.11.2014):
tv38Heiko Hilmer, Uwe Geisler und Reiner Lüdtke im Studio von TV38

(ab etwa der 31. Sendeminute)



Radio-Interview:
Heiko Hilmer über die reka und "MARKTPLATZ energie//effizienz"

Die Liste der schlauen Tipps zum Energiesparen ist unendlich. Doch Hilfe ist in Sicht: Die neu gegründete Regionale Energie- und Klimaschutz Agentur (reka e.V.) will Wegweiser und erste Anlaufstelle für Verbraucher sein.

(Radio-Interview: mp3-Download.)